Beiträge

Colditz: Schloss Colditz


Schloss Colditz
04680 Colditz

Historisches
1046 war ein Burgward benannt, der mit dem 1083 Wiprecht von Groitzsch beschenkt wurde. Er gilt als erster Erbauer einer Burg. 1404 kam Colditz in den Besitz der Wettiner. 1430 wurde Colditz von den Hussiten eingenommen und zerstört. Erst 1464 erfolgte ein Schlossneubau. 1504 wurde das Schloss erneut durch Brand beschädigt und bereits zwei Jahre später aufgebaut. 1524 fanden Umgestaltungsarbeiten statt. Von 1553 bis 1586 lebte Kurfürst August auf Colditz. Unter ihm wurden Umbauten zum Jagdschloss vollzogen. Bis 1753 diente es als Witwenresidenz sächsischer Kurfürstinnen. 1694 erwarb August der Starke erwarb das Schloss. Ab 1753 verfiel Colditz, da es nicht mehr genutzt wurde. 1800 wurde ein Armenhaus eingerichtet, 1803 ein Landesarbeitshaus und von 1829 bis 1924 diente es als Landesversorgungsanstalt für unheilbar Geisteskranke. Ein Sohn des Komponisten Robert Schumann stand auf der Patientenliste. 1864 wurde anstelle der Stall- und Wirtschaftsgebäude ein Renaissancebau errichtet. Das Saalhaus wurde 1876 abgerissen. 1933/1934 befand sich ein Schutzhaftlager im Schloss, von 1939 bis 1945 ein Gefangenenlager.

1945
1945/1946 war Schloss Colditz Internierungslager für enteignete Guts- und Großgrundbesitzer. Ab 1946 wurde es erneut als Krankenhaus genutzt.

Nachwendezeit
Die Nutzung als Krankenhaus dauerte bis 1996 an. 1997 bis 2005 fanden Rekonstruktionsarbeiten statt.

Heutige Nutzung
Schloss Colditz wird seit 1996 teilweise als Museum genutzt und bietet außerdem Geschäftsräume und Räume für Kultur und Handwerk.

Schlossgeschichte, Fluchtmuseum
Öffnungszeiten: Apr.-Okt. tgl. 10-17 Uhr, Nov.-Mrz. tgl. 10-16 Uhr
Eintritt: 3 EUR
Link

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 56 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
4569596