Beiträge

Coswig: Schloss Coswig


Schloss Coswig
Am Spitzberg 20
01640 Coswig

Historisches
Schloss Coswig, das auf eine alte Fabrikantenvilla zurückgeht und lediglich vom Volksmund zum Schloss erhoben wurde, überrascht mit einer vielfältigen Geschichte.

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde in der Gegend Kalkvorkommen entdeckt. Dies hatte zur Folge, dass ein Königliches Kalkwerk mit Kalkofen errichtet wurde, welcher fast ein Jahrhundert lang bis 1875 seinen Dienst tat. Die massiven Grundmauern bildeten das Fundament für das ein Jahr später errichtete Fabrikgebäude, das bereits 1877 Opfer eines Brandes wurde. Bis 1900 erfolgte eine gewerbliche Nutzung des Grundstückes. 1906, im Besitz von Friedrich Wilhelm Quick und als Wohngebäude genutzt, zerstörte ein weiterer Brand Teile des Gebäudes.

Im Jahre 1912 ließ der Zahnarzt Hermann Böhringer ein Herrenhaus errichten, das ein Architekt und ein Konzertsänger-Ehepaar als Wohnsitz anmieteten. Gleichzeitig ließ Böhringer den Park anlegen und das ehemalige Vorwerk zu einem Wohnhaus umbauen, das vom Gärtner bewohnt wurde. 1921 erwarb Hans Berge das Anwesen, der 1922 Umbauten vornehmen ließ, wodurch das Herrenhaus endgültig sein schlossartiges Aussehen erhielt. Doch schon 1926 gehörte das Schloss der Landesversicherungsanstalt Sachsen, die es als Heilstätte für Lungenkranke nutzte. Dazu wurden drei offene Liegehallen errichtet. Weiterhin wurde das Gärtnerwohnhaus durch ein größeres ersetzt. Der Heilstättenbetrieb musste 1932 eingestellt werden. Drei Jahre später eröffnete das Schloss als Müttererholungsheim der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt. Später wurde es von der Roten Armee beschlagnahmt und als Seuchenlazarett genutzt.

1945
Nach Kriegsende wurde das Schloss durch die Sozialversicherungsanstalt Sachsen als Sanatorium genutzt. Ab 1967 wurde eine Wende in der Nutzung des Gebäudes vollzogen und es diente fortan für die nächsten zwanzig Jahre als Kindertageseinrichtung. Ab 1989 wurden im Schloss polnische Vertragsarbeiter des VEB Walzengießerei Coswig untergebracht.

Nachwendezeit
Da weder die Landessozialversicherungsanstalt noch die Stadt nach der Wende eine Verwendung für Schloss Coswig hatten, erfolgte 1993 ein Verkauf in Privathand. Seither gab es weitere Verkäufe, ohne dass das Schloss einer Sanierung bzw. ernsthaften Nutzung unterzogen wurde.

Heutige Nutzung
Der jetzige Eigentümer plant die schrittweise Sanierung mit einem vielfältigen Nutzungskonzept.
(Stand: November 2011)

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
4580226