Beiträge

Doberschau: Schloss Gaußig


Schloss Gaußig
An der Kirche 2
02633 Doberschau OT Gaußig

Historisches
Der erstmals um 1245 erwähnte Herrensitz erlebte zahlreiche Besitzerwechsel. Nachdem Rudolph von Neitschütz 1696 mit Gaußig belehnt wurde, ließ er um 1700 das Schloss in seiner heutigen Form erbauen. Zwischen 1747 und 1750 veranlasste Heinrich Graf von Brühl die Anlage des Landschaftsparks. Als weitere Besitzer sind ab 1750 bis 1766 der Graf von Keyerlingk sowie nachfolgend bis zur Enteignung die Grafenfamilie Schall-Riaucour bekannt. Um 1800 erfolgten Umbauten sowie 1893 der Anbau der Kapelle.

1945
Nach der Enteignung 1945 wurde das Schloss als Volksgut genutzt. Teile des Schlosses wurden 1976 saniert. Bis 1992 nutzte die TU Dresden das Schloss Gaußig als Ferienwohnheim.

Nachwendezeit
Nach der Wiedervereinigung ging es in den Besitz des Freistaates über und wurde 1999 an eine Amerikanerin verkauft. Der Kaufvertrag über das Schloss wurde einige Jahre später wegen fehlender zugesicherter Investitionen rückgängig gemacht. Im März 2005 kam Schloss Gaußig per Verkauf an Andreas Graf von Brühl-Pohl, welcher umfangreiche Sanierungsarbeiten veranlasste und das Schloss im August 2008 als  First Class Hotel eröffnete.

Heutige Nutzung
Schloss Gaußig dient als Hotel. Ein Teil der Gutsanlage hat einen anderen Besitzer; der Stall ist nach einem Dacheinsturz im Jahr 2014 ruinös.

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 67 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
6110103