Beiträge

Klipphausen: Rittergut Wildberg


Rittergut Wildberg
Am Berg 2-4
01665 Klipphausen OT Wildberg

Historisches
1227 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung des Herrensitzes, als Adele von Wildberg dem Meißner Heilig-Kreuz-Kloster ein Gut schenkte. Vom 14. bis ins 18. Jahrhundert gab es verschiedene Lehnsherren auf Wildberg. So wurde 1429 Thu Bust von Wildberg genannt und im 15. Jahrhundert Georg und Dietrich von Miltitz. Unter diesen beiden wurde 1476 das Vorwerk geteilt, später jedoch wieder vereinigt. Im 16. Jahrhundert wurde die Familie Berbisdorf genannt, zu Anfang des 17. Jahrhunderts Dr. Siegismund Rehling. im 18. Jahrhundert traten die Grafen von Zinzendorf als Grundherren auf Wildberg auf. Das Rittergut wurde dem Rittergut Gauernitz angegliedert, 1745 jedoch wieder von diesem getrennt. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts gehörte es einem Herrn Müller und 1827 einem Herrn Geissler. Das Herrenhaus in seiner bestehenden Form wurde vermutlich 1697 errichtet, ein Jahr nach der Nennung des Rittergutes, das Wirtschaftsgebäude um 1800.

Heutige Nutzung
Gut Wildberg wurde von den jetzigen Besitzern in einem baulich schlechten Zustand übernommen und soll saniert werden. Dabei wird Wert darauf gelegt, die Bausünden der vorangegangenen Zeit so gut wie möglich zu beheben. Ein kleines Gesindewohnhaus wurde 2004 abgerissen, nachdem es baufällig war und zudem durch einen Lkw-Unfall noch weiter beschädigt wurde. Auch ein Wohnstallhaus mit angrenzender Scheune musste aufgrund Baufälligkeit abgetragen werden.

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 131 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
4493973