Laußnitz: Freigut Höckendorf

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 


Freigut Höckendorf
Am Gemeindeamt 1
01936 Laußnitz OT Höckendorf

Historisches
Ein Herrensitz entstand bereits ab 1195, nachdem das Höckendorfer Gebiet an den Dohnaer Burggrafen gelangt war. Das ehemalige Vorwerk wurde zwischen 1540 und 1543 errichtet. Nach der Fertigstellung verkaufte Herzog Moritz das Vorwerk an das Amt Radeberg. Seit 1662 befand sich das Vorwerk in Privatbesitz von Christoph Mendel. Nachdem es im Dreißigjährigen Krieg stark beschädigt wurde, ließ er es 1664/1665 verändert nach heutigem Aussehen aufbauen. Die Bezeichnung Freigut ist für 1875 belegt. 1878 war Ferdinand Koch, zwei Jahre später August Ziesche als Besitzer benannt. 1942 kaufe die NSDAP das Freigut und richtete darin eine Jugendherberge für Mädchen ein.

1945
Ab 1945 wurde es als Kindergarten genutzt, weiterhin waren Kinderkrippe, Schule, Wohnungen, Bücherei, Schwesternstation und das Gemeindeamt darin untergebracht.

Heutige Nutzung
Seit befindet sich das Freigut Höckendorf in Privatbesitz und verfügt über einen Biergarten.
(Stand: Januar 2009)

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
4372686