Beiträge

Mügeln: Rittergut Oetzsch


Rittergut Oetzsch
04769 Mügeln OT Oetzsch

Historisches
1310 erfolgte die Ersterwähnung des Herrensitzes, welcher  1445 erstmals als Rittersitz erwähnt wurde. Das Rittergut Oetzsch hat eine sehr wechselvolle Geschichte. Die Familie von Saalhausen besaß Oetzsch von ca. 1555 bis zum Dreißigjährigen Krieg. Eine andere Quelle spricht von Oetzsch als Eigentum der von Saalhausens seit 1460. Nach dem Dreißigjährigen Krieg war das Rittergut Oetzsch im Besitz des Rittmeisters Hans Wolf Schreckenfuchs, später an die Familien Höpner, von Metzsch, Nollau und schließlich Koppe. Das Rittergut Oetzsch soll das kleinste und eines der ältesten Rittergüter Sachsens sein und das einzige, in dessen Händen sich der Lehensbrief, sozusagen die Ersterwähnung befindet. Um 1800 umfasste der Gutsbesitz ca. 56 ha. Der letzte Besitzer war ein Herr Mitscherling.

Nach 1945
Die vormalige Form des Vierseitenhofes ist nicht mehr zu erkennen. Zwei Weltkriege sowie mangelndes Interesse an der Erhaltung des Baus zu DDR-Zeiten führte zu einem kontinuierlichen Verfall aller Gebäude. 1979 brannte die Scheune ab, der Pferdestall musste 1992 nach der Rückübereignung an den neuen/alten Eigentümer abgerissen werden.

Heutige Nutzung
Die anderen Gebäude werden schrittweise wieder hergerichtet und für Wohnzwecke, Garagen und als Ferienwohnung genutzt.

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 87 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
4257748