Beiträge

Markersdorf: Schloss Gersdorf


Schloss Gersdorf
Lindenweg
02829 Markersdorf OT Gersdorf

Historisches
Die Familie von Gersdorff besaß das Gut bis 1585 und verkaufte es an Günther von Hermsdorf. Weitere Besitzer waren die Familien von Warnsdorf und von Salza. Die Familie von Gersdorff erwarb das Rittergut Gersdorf 1684 zurück und verkaufte es fünf Jahre später an die Familie von Nostitz. Es blieb bis 1810 in direktem Familienbesitz und kam 1877 an die Familie Krug von Nidda. Das Schloss wurde unter dieser 1879 erbaut. Zuvor existierte bereits ein von Wassergräben umschlossener Schlossbau. Die Familie Krig von Nidda wurde 1945 enteignet und nach Prora auf Rügen deportiert. Zwischenzeitlich musste das Rittergut 1931 versteigert werden, blieb aber dennoch in Familienbesitz. Der Wirtschaftshof wurde im 19. und 20. Jahrhundert mehrfach umgebaut.

1945
Nach Kriegsende diente das Schloss Flüchtlingen als Unterkunft, außerdem wurde es als Schule und Kindergarten genutzt. Die geplante Sprengung konnte 1947 verhindert werden.

Nachwendezeit
Die Wohnungsnutzung wurde nach 1989 nach und nach aufgegeben. 1996 gelangten Teile des Rittergutes wieder an die Familie Krug von Nidda. 2007/2008 befand sich das Schloss in der Rekonstruktions- und Sanierungsphase.

Heutige Nutzung
Der Innenausbau soll erst erfolgen, wenn ein Nutzungskonzept für das leer stehende Schloss vorliegt.

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 98 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
6335448