Beiträge

Radebeul: Spitzhaus


Spitzhaus
Spitzhausstraße 36
01445 Radebeul

Historisches
Dieses Schlösschen auf den Radebeuler Weinbergen war vormals ein Vorwerk, wurde 1622 gebaut und befand sich einst im Besitz der Gräfin Cosel. August der Starke kaufte es ihr 1710 ab. 1749 wurde das Blechdach gegen eines aus Kupfer ausgetauscht. Das Spitzhaus wurde für kleinere Gelage genutzt, zu den Gästen zählten u. a. König Karl X. von Frankreich, König Otto I. von Griechenland und der spätere deutsche Kaiser Wilhelm I. von Preußen. Während des Siebenjährigen Krieges wurde das Spitzhaus zweimal von Friedrich dem Großen besucht (1758, 1760). 1889 wurde es in Privathand verkauft und gelangte 1898 an den Dresdner Kaufmann Herrmann Hennicke. Zwei Jahre danach erhielt er die Schankerlaubnis, zwei Flügelbauten wurden angefügt. Später kam die Terrasse hinzu.

1945
Den Zweiten Weltkrieg überstand das Gebäude fast unbeschadet und wurde 1960 verkauft und als Ferienheim genutzt.

Nachwendezeit
Nach der Wende wurde es wieder gastronomisch genutzt, 1995 kurz geschlossen und 1997 als Restaurant neu eröffnet.

Heutige Nutzung
Restaurant

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 55 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
4652740