Beiträge

Riesa: Burg & Schloss Jahnishausen


Burg & Schloss Jahnishausen
Jahnatalstraße 4a
01591 Riesa OT Jahnishausen

Historisches
Die frühere Wasserburg wurde vermutlich in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts errichtet. Der Rittersitz befand sich seit der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts im Besitz der Familie von Schleinitz. Nach Aufgabe der Burg entstand das Schloss im Wesentlichen im 16. Jahrhundert. Der Familienbesitz wurde 1645, in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges, in der das Schloss zerstört wurde, an die Familie von Kötteritz veräußert. 1676 erwarb die Freifrau von Reichenbach das Rittergut, von ihr erbte es 1718 die Grafenfamilie von Callenberg. 1730 kam es zu einem folgenschweren Brand, der am Schloss starke Schäden verursacht hatte. Diese wurden erst 1786 behoben, nachdem Dietrich von Plötz das Schloss erworben hatte. Zehn Jahre später verkaufte er seinen Besitz an Georg Wilhelm Graf von Hopfengarten, der einen Umbau des Schlosses sowie den Bau von Pächter- und Torhaus veranlasst hatte. Der Gutshof wurde im 19. Jahrhundert angelegt. 1824 kaufte Prinz Johann das Schloss.

1945
Bis zur Enteignung 1945 befand sich das Schloss in wettinischem Besitz, letzter Schlossherr war Ernst Heinrich von Sachsen. Nach seiner Enteignung wurde das Rittergut in ein Staatsgut umgewandelt. Bis 1969 wurde das Herrenhaus als Kindergarten und Hort sowie als Kultur- und Schulhaus genutzt. Ein Teil des Schlosses ist seit einem Brand im Jahr 1970 ruinös.

Nachwendezeit
1994 erfolgten Sicherungsarbeiten durch die Deutsche Stiftung Denkmalpflege. Im Jahre 2002 erwarb die Gemeinschaft Lebens(t)raum das Areal.

Heutige Nutzung
Schloss und Gut Jahnishausen werden als Ökohof genutzt. Die Wasserburg befand sich auf einer Insel mit umlaufendem Wassergraben im Schlosspark.

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 89 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
4654653