Beiträge

Sächsische Schweiz: Burgwarte Frienstein / Vorderes Raubschloss


Burgwarte Frienstein / Vorderes Raubschloss
Sächsische Schweiz

Die Burgwarte Frienstein wird auch Vorderes Raubschloss genannt und war ein mittelalterliches Sperrfort. Der gewaltigste Teil waren die so genannten Speichenhörner. Die Burgwarte wurde 1410 als Signalstation durch die Berken von der Duba errichtet. Von ihr aus war ein Kontakt zu den Burgen Wildenstein und Winterstein sowie zur Burgwarte Alter Wildenstein möglich. 1451 endete die Herrschaft des böhmischen Adelsgeschlechts der Berken von der Duba im Raum Sächsische Schweiz und auch die Burgwarte Frienstein kam somit an die Wettiner. Bereits kurze Zeit später nisteten sich Raubritter in der Burgwarte ein und nutzten sie u. a. für Gefangene. Gegen Ende des 16. Jahrhunderts wurde der Frienstein als Freystein bezeichnet.

Die eigentliche ehemalige Burgwarte kann nur über bergsportliche Kletterei erreicht werden. Auf der heutigen Kletterroute Alter Weg befinden sich mit in den Fels geschlagene Falze und Stufen noch Anzeichen des einstigen mittelalterlichen Aufstiegs. Auf dem Gipfel sind noch Falze zur Verankerung der damals hölzernen Wachstube erkennbar. Am Fuße des Felsens befindet sich die Idagrotte, einst Wohnraum, heute beliebt bei Ausflüglern und Boofern.

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 121 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
5036359