Beiträge

Dresden: Quandtsches Freigut / Freigut Eschdorf


Quandtsches Freigut
Am Freigut
01328 Dresden OT Eschdorf

Historisches
1429 wurde ein Vorwerk erwähnt, die erste urkundliche Erwähnung erfolgte jedoch bereits 1346. Im Dreißigjährigen Krieg wurde das Vorwerk im Ortsteil Rosinendörfchen zerstört und im nachfolgenden Jahr im Ortskern neu aufgebaut. 1684 kam das Gut in den Besitz des sächsischen Staatsmannes Dr. Hieronymus Kiesewetter, der Eschdorf zum Rittergut erhob. 1767/1770 entstand das Herrenhaus für den Oberstleutnant von Polenz. Nach Gottfried Sempers Plänen wurde das Gut 1830 umgestaltet und erhielt dadurch den Beinahmen Semperhof. 1832 erwarb die Familie Quandt das Anwesen. Sie ließen das Gut erweitern und umbauen.

1945
1946 erfolgte die Enteignung der Freigutsbesitzer. Das Gut wurde 1951 Teil des Volksgutes Dittersbach.

Nachwendezeit
Nach 1990 scheiterten Pläne zur Umgestaltung des Gutes in eine Wohnanlage bzw. ein Hotel. Inzwischen befindet sich das Freigut seit 2007 in Privatbesitz. Mit der Sanierung des Hauptgebäudes wurde begonnen. Zusätzlich wurden Fördermittel in Höhe von 100.000 Euro für Sicherungsmaßnahmen am Brauereigebäude bereit gestellt.

Heutige Nutzung
Das Freigut wird bewohnt. Kulturelle Angebote sowie weiterer Wohnraum sollen folgen.
(Stand: Mai 2013)

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 72 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
4379403