Beiträge

Leipzig: Rittergut Liebertwolkwitz


Rittergut Liebertwolkwitz
Liebertwolkwitzer Markt 11
04288 Leipzig

Historisches
Das 1551 genannte Vorwerk befand sich seit 1431 im Besitz von Götz von Ende. Weitere Besitzer waren ab 1480 die Familie von Breitenbach, ab 1511 Andreas von Pflugk sowie ab 1531 Dr. Lindemann. 1589 erwarb Friedrich von Schönberg das Vorwerk und behielt es bis 1594. Nach einigen nachfolgenden Besitzern gelangte das 1696 erwähnte Rittergut 1697 an den Schriftsteller Heinrich Anselm von Ziegler und Klipphausen, der nur zwei Monate später starb und das Rittergut somit an seine Witwe überging. 1706 übernahm Anna Dorothea von Fullen Liebertwolkwitz, das bis 1787 in Familienbesitz verblieb. Die Grafenfamilie von Schönfeld übernahm das Rittergut als Erbe und übertrug es 1824 an Rudolf Friedrich Theodor von Watzdorf, der bis 1880 Herr auf Liebertwolkwitz blieb. Die Leipziger Immobilien-Gesellschaft übernahm das Rittergut 1901, die Felder waren einzeln verpachtet. Ab 1925 war das Johannishospital Leipzig im Besitz des Rittergutes, welches fortan auch die Bezeichnung Stiftsgut trug.

Nach 1945
1945 erfolgte die Enteignung. Das Rittergut wurde zunächst in ein volkseigenes Gut umgewandelt und anschließend in eine LPG; das ehemalige Brauhaus diente zunächst als Tankstelle, später als Heizhaus. Unter dieser Nutzung verfielen die Gebäude nach und nach.

Nachwendezeit
Die Gemeinde Liebertwolkwitz gelangte zur Wendezeit in den Besitz des Gutes und ließ zunächst eine Notsicherung vornehmen. 2006 erfolgte aufgrund des desolaten Zustandes des Wohnhauses dessen Abriss.

Heutige Nutzung
2014 erfolgte der Neubau einer Scheune. Diese wird durch die Hofgenossenschaft Stiftsgut Liebertwolkwitz genutzt.

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 102 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
8266287