Einleitung


Festung - Burg - Schloss - Rittergut...
... eine genaue Unterscheidung ist aufgrund mitunter fließender Übergänge manchmal kaum möglich. Dennoch folgt hier der Versuch, die Unterschiede darzustellen und einen Überblick über diese Bauten zu geben.

Die Bezeichnung Familienbesitz wird in Beiträgen benutzt, wenn sich ein Grundbesitz für einen längeren Zeitraum im Besitz einer bestimmten Familie befunden hat. Dies bedeutet nicht zwingend, dass der Grundbesitz in direkter Linie vom Uropa an den Opa, von diesem an den Vater und schließlich an den Sohn weitervererbt wurde. Es kann auch bedeuten, dass er an einen anderen Familienzweig kam, etwa wenn er an einen Bruder oder einen Neffen übertragen wurde. Es ist daher auch möglich, dass ein Rittergut zwar über mehrere Jahrhunderte fest mit einem Familiennamen verbunden, im Laufe der Zeit aber in den Händen verschiedener Familienzweige war. Dieser Hinweis dürfte vor allem für Ahnenforscher von Interesse sein.

Das Abtragen von Gebäuden oder Befestigungsanlagen wird Schleifung genannt. Dabei ist es unerheblich, ob das Gebäude eingerissen, gesprengt oder komplett eingeebnet wurde. Eine Schleifung fand meist nach der Zerstörung des Gebäudes nach Kämpfen oder Unwetter-  bzw. Brandbeschädigung statt, wenn ein Wiederaufbau wirtschaftlich nicht sinnvoll war. Im 19.  Jahrhundert wurden viele Festungen geschleift, um Baumaterial für die Städte, insbesondere für Kirchen und Wohnhäuser, zu gewinnen. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurden vorrangig massiv zerstörte Herrenhäuser und Schlösser geschleift. Viele Flächen, auf denen sich vormals Befestigungsanlagen befanden, wurden in Grünflächen umgestaltet.

Eine Wüstung ist eine ehemalige Siedlung oder Ortschaft, die aufgegeben wurde und nicht mehr bewohnt wird. Meist wurde die ehemalige Bebauung vollkommen abgetragen. Dies geschah oft entweder um Flächen für andere Nutzungsarten zu schaffen oder unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten, beispielsweise nach kriegerischen Zerstörungen, Bevölkerungsabwanderung oder Aufkauf der Bodenflächen durch Gutsherren. Beispiele für neuzeitliche Wüstungen sind im Zusammenhang mit dem Begriff Devastierung die Aufgabe und Abtragung von Orten, um für den Kohleabbau Raum zu schaffen, sowie Umsiedlung ganzer Ortschaften, um diese Geländeteile künftig für Truppenübungsplätze zu nutzen. Oft erinnern noch Flurnamen, gelegentlich Ruinenreste an die vormals bestehende Besiedlung. Im Zusammenhang mit Befestigungsanlagen wird auch die spezifizierte Bezeichnung "abgegangen" verwendet.

HINWEIS! Selbst wenn ein Gebäude oder Grundstück als leer stehend beschrieben wird, berechtigt dies NICHT zum unbefugten Betreten!

Online

Aktuell sind 79 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
5028161